EPS-Wechselpraemie

Der EPS-Blog

Nützliche Ratschläge & Tipps rund um das Thema Bewerbung und Job

Veränderungen nach der Corona-Pandemie im Recruiting

Ein Klick, eine Bewerbung. Wie die Corona-Pandemie das Recruiting nachhaltig verändert

Angst vor Jobverlust, Kurzarbeit, Homeoffice – mit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 wurden Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor ungeahnte Herausforderungen gestellt. Es herrschte zunächst große Verunsicherung – und ein Jobwechsel kam nur für sehr wenige Mitarbeiter in Frage. Doch schnell kristallisierte sich heraus: Es gibt Verlierer der Krise – und damit Firmen, die froh sind überhaupt die eigenen Mitarbeiter halten zu können, aber Bewerbungsprozesse erstmal komplett auf Eis legen – und damit einen…

Krisen bieten Chancen – und EPS Personalservice hat sie für ein neues Recruiting genutzt

Jede Krise bietet die Chance, Prozesse nachhaltig zu verbessern und zu verändern. So auch im Recruiting, also in der Personalbeschaffung. Die Corona-Pandemie hat der Digitalisierung in Unternehmen einen deutlichen Schub gegeben – und auch EPS Personalservice hat neue Methoden, Tools und Kanäle ausprobiert und genutzt, die heute nicht mehr wegzudenken sind. Dadurch wurden Prozesse im Recruiting deutlich einfacher, günstiger, schneller und effizienter. Da wären beispielsweise:

  • Online-Stellensuche: Auch wenn die gute alte Stellenanzeige in der Tageszeitung in manchen Fällen noch Sinn macht, hat sich ein wesentlicher Teil der Stellensuche ins Internet verschoben. Große Online-Plattformen wie Indeed oder Jobted boomten bereits vor der Pandemie, doch mittlerweile funktioniert keine Jobsuche mehr analog. EPS Personalservice ist auf verschiedenen Portalen präsent, setzt aber auch auf eine hauseigene, regionale Online-Stellenbörse mit standortgenauen Suchfunktionen.
     
  • Social Media: Wenn keine Firmenevents, Seminare und Workshops stattfinden können, sind virtuelle Zusammenkünfte umso wichtiger. Netzwerken war noch nie so einfach und effizient wie in Zeiten von Social Media. LinkedIn, Xing & Co haben während der Pandemie deutlich an Bedeutung gewonnen. Zum einen gibt es dort viele Weiterbildungsangebote, Vernetzungs- und Kontaktmöglichkeiten, zum anderen sind diese Netzwerke für Recruiter perfekt für Recherchen und Erstkontakte. Besonders hochqualifizierte Mitarbeiter und Führungskräfte können hier zielgerichtet und schnell mit Jobangeboten erreicht werden. Social-Media-Aktivitäten sind also wichtiger denn je, denn sie verringern die Reaktionszeit enorm – und sorgen so für eine deutliche Effizienzsteigerung im Bewerbungsprozess.
     
  • Digitale Bewerbung: Ein Klick, eine Bewerbung – noch nie war es so einfach, sich für einen neuen Job zu bewerben wie heute. Kein lästiges Kopieren und Beglaubigen von Zeugnissen und Arbeitsbestätigungen mehr, kein Zusammenheften und Versenden. Heute geht es einfach per Mausklick – und zwar auch im Bereich Initiativbewerbung. EPS Personalservice bietet Bewerbern schnelle, einfache Kontaktmöglichkeiten per Online-Formular. Im EPS Blog gibt es außerdem viele Tipps für die perfekte Online-Bewerbung.
     
  • Online-Bewerbungsgespräche: Ein Bewerbungsgespräch, das ausschließlich online stattfindet? Das war in Recruiting-Prozessen bislang eher die Ausnahme, beispielsweise dann, wenn hochqualifizierte Fachkräfte sich gerade im Ausland befanden und ein Kennenlernen zu kostenintensiv geworden wäre. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln während der Pandemie haben sich Vorstellungstermine zunächst notgedrungen auf digitale Plattformen wie Zoom oder MS-Teams verschoben. Heute sind Online-Bewerbungsgespräche per Video-Meeting Standard, da sie viel Zeit, Kapazitäten und Kosten sparen. Führungskräfte können flexibel teilnehmen, es müssen keine Räume gebucht werden und die somit ist die komplette Organisation deutlich einfacher. Perfekt eignen sie sich auch für eine erste Auswahl-Runde. Eine zweite Runde mit einer kleinen Auswahl an Bewerbern kann dann live vor Ort stattfinden. Ein Videogespräch ersetzt den persönlichen Eindruck meist nicht komplett, verschafft aber einen ersten Eindruck. Unsere Jobexpertinnen und Jobexperten von EPS Personalservice haben ein Händchen für den perfekten Mix.
     
  • Remote-Onboarding: In Zeiten von Homeoffice müssen neue Mitarbeiter remote eingearbeitet werden. Das funktioniert nur in Jobs, die remote überhaupt stattfinden können und keine Präsenz erfordern. Für viele Unternehmen ist das während der Pandemie ein echter Kraftakt, denn kein digitales Tool ersetzt die Teamerfahrung, die neue Mitarbeiter während ihrer Einarbeitungszeit in Präsenz machen können. Trotzdem ist es wichtig, hier möglichst strukturiert vorzugehen, schließlich soll der Mitarbeiter fachlich und sozial gut ins Unternehmen eingeführt werden – und ankommen. Auch hier unterstützen unsere Jobexperten gerne, denn ein Recruiting-Prozess ist erst abgeschlossen, wenn der Mitarbeiter gut gestartet ist.

Gute Mitarbeiter und Fachkräfte werden immer gebraucht

Auch wenn die Corona-Pandemie die Arbeitswelt stark verändert und den strukturellen Wandel beschleunigt hat, steht fest: Der Fachkräftemangel ist nach wie vor die größte Herausforderung für Recruiter. Selbst wenn durch Transformationsprozesse, beispielsweise in der Automobilindustrie und bei Zulieferern, Arbeitskräfte freigesetzt werden und staatlich unterstützt großflächig Umschulungsprogramme stattfinden, kann nicht jeder Mitarbeiter jeden Job machen. Daher bleiben gut ausgebildete, qualifizierte Fachkräfte Mangelware und werden weiterhin hart umkämpft und umworben. Auch durch digitale Möglichkeiten und effizientere Prozesse, kann eine Sache nie ersetzt werden, die bei der Jobsuche und dem Bewerbermanagement enorm wichtig ist: Vertrauen. Nur wenn die Chemie zwischen Bewerber und Recruiter stimmt, ist ein perfektes Ergebnis möglich.

Wenn auch Sie einen neuen Job suchen – oder neue Mitarbeiter brauchen, melden Sie sich. Unsere erfahrenen Karriereberaterinnen und Karriereberater helfen Ihnen gerne beim gesamten Recruiting- und Bewerbungsprozess weiter.

 

Veränderungen nach der Corona-Pandemie im Recruiting

Ein Klick, eine Bewerbung. Wie die Corona-Pandemie das Recruiting nachhaltig verändert

Angst vor Jobverlust, Kurzarbeit, Homeoffice – mit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 wurden Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor ungeahnte Herausforderungen gestellt. Es herrschte zunächst große Verunsicherung – und ein Jobwechsel kam nur für sehr wenige Mitarbeiter in Frage. Doch schnell kristallisierte sich heraus: Es gibt Verlierer der Krise – und damit Firmen, die froh sind überhaupt die eigenen Mitarbeiter halten zu können, aber Bewerbungsprozesse erstmal komplett auf Eis legen – und damit einen…

Ausbildungsplatz bei EPS Personalservice

EPS bietet Ausbildungsplätze an verschiedenen Standorten – von Stuttgart bis Tuttlingen

Du suchst einen spannenden Ausbildungsplatz als Kauffrau/Kaufmann Büromanagement (einst Bürokauffrau/Bürokaufmann) oder Personaldienstleistungskauffrau/Personaldienstleistungskaufmann in einem Top-Unternehmen? Dann bist du bei EPS Personalservice genau richtig!

Warum 2021 ein gutes Jahr für die Jobsuche wird

2021 – ein gutes Jahr für die Jobsuche

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie stehen die Zeichen auf wirtschaftliche Erholung. Wirtschaftsforscher, wie beispielsweise Experten vom Institut für Wirtschaft in Kiel sehen bereits im Frühjahr 2021 eine deutlich verbesserte Konjunktur und rechnen damit, dass die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie im Vergleich zu vorigen Weltwirtschaftskrisen eher gering sein werden.

Das sind gute Nachrichten – besonders für diejenigen, die gerade auf der Suche nach einem neuen Job sind oder sich 2021 beruflich verändern wollen. Denn: Jede Konjunkturerholung wirkt…

Wie viel Lohn gibt es für Zeitarbeit?

Was Leiharbeiter verdienen und warum die Arbeit bei Zeitarbeitsfirmen besser ist als ihr Ruf

Eine der wichtigsten Fragen unserer Bewerber lautet: „Was kann ich als Zeitarbeiter oder Arbeitnehmerüberlassung verdienen und wie sind die Konditionen?“ Leiharbeit oder Zeitarbeit, genannt auch Arbeitnehmerüberlassung, hat leider nach wie vor einen schlechten Ruf. Dahinter steckt das Vorurteil, dass die Stammbelegschaft eines Unternehmens deutlich besser verdient als der zeitlich befristet eingesetzte Leiharbeiter. Dabei ist Zeitarbeit mitnichten eine reine Sparmaßnahme für Arbeitgeber.

Zeitarbeit in der Corona-Krise: Chance auf einen Neuanfang

Das Coronavirus Sars-CoV-2 und seine Auswirkungen auf die weltweiten Märkte hat die Wirtschaft in eine Krise historischen Ausmaßes gestürzt. Doch eine Krise, griechisch krisis, bedeutet auch immer ein Wendepunkt – auch auf persönlicher Ebene. Für Jobsuchende kann das Arbeitsmodell Zeitarbeit genau einen solchen Wendepunkt darstellen – nämlich in Form eines Neuanfangs und einer großartigen Chance im Berufsleben.

Personalvermittler in Stuttgart: Tolle Jobs, tolle Potentiale

Stuttgart ist eine der wichtigsten Landeshauptstädte in Deutschland, mit Sitz von Ministerien, Botschaften, großen Banken und Unternehmensberatern, aber auch Heimat vieler kleiner Firmen und großer Unternehmen:

Damit hat Stuttgart unzählige interessante Jobs zu bieten – und ist damit natürlich auch für Personalvermittler ein hochinteressantes Feld.

Krankheit und Arbeit keine gute Kombination

„Muss ja...“

So lautet eine der häufigsten Antworten auf die (explizit geäußerte oder unausgesprochen im Raum stehende) Frage an den kranken Kollegen oder die kranke Kollegin. Immerhin ist das Schniefen, Schneuzen, Keuchen und Husten kaum zu überhören, und die Angeschlagenheit ist dem Patienten ins Gesicht geschrieben.

Dennoch tritt er oder sie den Weg ins Büro an.

Vorbildlich? Pflichtbewusst?

Nein – eher unklug und unkollegial!

Gehaltsvorstellungen oft ist weniger (zunächst) mehr

„Ok gut, das hört sich alles vielversprechend an. Welches Gehalt hatten Sie sich dafür vorgestellt?“

Sie gilt mithin als die Gretchenfrage des Vorstellungsgesprächs: Die Frage nach der Gehaltsvorstellung.

Mit der Antwort darauf zeigt der Bewerber oder die Bewerberin nicht nur, dass er oder sie Kenntnisse über das Gehaltsniveau eines Jobs hat, sondern setzt auch ein erstes deutliches Zeichen über die Rolle, die er sich selbst im neuen Unternehmen zudenkt. 

Nei der Äußerung der Gehaltsvorstellung kann man viel richtig machen – und viel falsch.

 

Die richtige Bewerbung so wirds gemacht!

Endlich – Sie haben die richtige Stelle für sich gefunden! Darauf möchten Sie sich direkt bewerben.

Da kann doch nichts schiefgehen? Doch, das kann es wohl. Immer noch erhalten (zu) viele Menschen Absagen auf ihre Bewerbung, obwohl sie vielleicht sogar für die Stelle geeignet gewesen wären. Die Gründe hierfür können sein, dass die Bewerbung fehlerhaft oder im Auge des Personalers schwach formuliert ist.

Das muss nicht sein! Der EPS-Blog zeigt Ihnen die typischsten Fehler bei der Bewerbung – und wie Sie sie vermeiden. Wenn Sie diese Tipps und Ratschläge befolgen, steht einem gelungenen Einstieg in…