EPS-Wechselpraemie

Der EPS-Blog

Nützliche Ratschläge & Tipps rund um das Thema Bewerbung und Job

Wie viel Lohn gibt es für Zeitarbeit?

Was Leiharbeiter verdienen und warum die Arbeit bei Zeitarbeitsfirmen besser ist als ihr Ruf

Eine der wichtigsten Fragen unserer Bewerber lautet: „Was kann ich als Zeitarbeiter oder Arbeitnehmerüberlassung verdienen und wie sind die Konditionen?“ Leiharbeit oder Zeitarbeit, genannt auch Arbeitnehmerüberlassung, hat leider nach wie vor einen schlechten Ruf. Dahinter steckt das Vorurteil, dass die Stammbelegschaft eines Unternehmens deutlich besser verdient als der zeitlich befristet eingesetzte Leiharbeiter. Dabei ist Zeitarbeit mitnichten eine reine Sparmaßnahme für Arbeitgeber.

Der Arbeitnehmer ist zwar nicht im Unternehmen selbst angestellt, sondern bei einer Zeitarbeitsfirma wie EPS Personalservice.

Finden Sie hier weiterführende Informationen zum Thema Personalüberlassung

Das bietet den Einsatzbetrieben Flexibilität. Doch sind das Gehalt und die Vertragskonditionen der rund 750.000 Zeitarbeiter und Leiharbeiter in Deutschland wirklich schlechter? Unterscheiden sich die Löhne in Ost und West? Hier gibt es die wichtigsten Antworten auf alle Fragen rund um Tarifverträge für Leiharbeit und Zeitarbeit – und die Bezahlung.

Für Zeitarbeiter gibt es Tariflöhne – und die steigen zum 1. April 2021 erneut

Vorweg: Zeitarbeiter oder Leiharbeiter, die bei EPS Personalservice arbeiten, sind Tarifangestellte. Wer bei uns Arbeitnehmer wird, muss sein Gehalt nicht feilschen, sondern bekommt ein Angebot über eine Eingruppierung in den iGZ-DGB-Tarif Leiharbeit. Dahinter stecken der Interessensverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), in dem EPS Personalservice vertreten ist, und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), der die Arbeitnehmerseite vertritt. Gemeinsam erarbeiten und verhandeln sie regelmäßig das iGZ-DGB-Tarifsvertragswerk, das alle tariflichen Rahmenbedingungen regelt, die für Zeitarbeitnehmer gelten. Allen voran natürlich: Regelungen zur Entlohnung, also Entgelttabellen, zur Eingruppierung, zum Arbeitszeitkonto und zur Arbeitszeit und zu den Urlaubsansprüchen sowie zu Kündigungen und sonstigen arbeitsrechtlichen Themen.


Der aktuelle Tarifabschluss Leiharbeit zum 1. April bringt enorme Verbesserungen für alle Mitarbeiter:

  • Die tariflichen Stundenlöhne aller Mitarbeiter steigen um mindestens 3 Prozent

  • Zum ersten Mal gibt es eine Tariftabelle ohne Ost-West-Unterschiede

  • Die unterste Vergütung für ungelernte Kräfte (Entgeltgruppe 1) liegt bei 10,45 Euro/Stunde – und damit zehn Prozent (0,95 Euro/Stunde) über dem allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn (seit 1. Januar 2021 9,50 Euro)

In welcher Branche gibt es während der Corona-Krise solche Tarifabschlüsse? In keiner – außer im Bereich Zeitarbeit, denn Leiharbeitsfirmen brauchen gute Mitarbeiter, gerade in Krisenzeiten!

Wenn Sie also Lust auf einen neuen Job haben, eine spannende berufliche Herausforderung suchen – und dabei auch richtig gut verdienen wollen, melden Sie bei unseren Personalberatern an einem der Standorte von EPS Personalservice und lassen Sie sich ein Angebot für eine Zusammenarbeit machen! Wir suchen immer zuverlässige Mitarbeiter – von der ungelernten Hilfskraft bis zur hochqualifizierten Führungskraft!

An acht Standorten in Baden-Württemberg sind wir für Sie da.

Gute und faire Bezahlung in der Zeitarbeit sind Standard – das sind die Vorteile:

  • Höherer Mindestlohn als der Gesetzgeber es vorschreibt

  • Zuschlagstarife für Branchen, in denen Leiharbeitern ansonsten gegenüber der Stammbelegschaft benachteiligt wären: Je länger ein Einsatz dauert, desto höher der Zuschlag – sie nähern sich in fünf Schritten und binnen neun Monaten an das Entgeltniveau des Betriebs an – und es gibt keine Tariflücke

  • Mehr Urlaub als das Bundesurlaubsgesetz BUrlG es vorsieht

  • Hervorragende Tarifverträge mit Jahressonderzahlungen – in Form von Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld

  • Betriebliche Extras wie zusätzliche Altersvorsorge, Weiterbildungsangebote und vieles mehr

Fazit: Die Zeiten, in denen Leiharbeiter der Stammbelegschaft des Einsatzbetriebs benachteiligt sind, sind vorbei. Im Gegenteil: Entliehene Arbeitskräfte haben die Chance, flexibel und zeitlich befristet in Bereichen und Branchen Erfahrungen zu sammeln, die Sie beruflich oft stark weiterbringen.

 

Butter bei die Fische – So funktioniert die Tariftabelle Leiharbeit

Die neue Tariftabelle Leiharbeit bringt nur Vorteile. Hier gibt es den Überblick über die Gehaltserhöhungen für Zeitarbeitnehmer:

Das Beste: Mit der großzügigen Lohnerhöhung vom 1. April 2021 ist nicht Schluss. Zum 1. April 2022 gibt es eine erneute Gehaltssteigerung um 4,10 Prozent. Damit sind die Löhne für Zeitarbeiter innerhalb von zwei Jahren dann um bis zu 7,10 Prozent gestiegen.

Was ändert sich bei Zeitarbeitern noch 2021? Von M wie Mindestlohn bis U wie Urlaubsanspruch – die wichtigsten Verbesserungen für Leiharbeiter

M wie Mindestlohn: Die Bundesregierung hat einen flächendeckenden Mindestlohn festgelegt, der seit 1. Januar 2021 9,50 Euro brutto/Stunde beträgt und am 1. Juli 2021 auf 9,60 Euro brutto/Stunde steigt. Das ist die Lohnuntergrenze, die Arbeitgeber nicht unterschreiten dürfen. Für Zeitarbeitnehmer ändert sich hierbei nichts, denn das Lohnniveau der Zeitarbeitsbranche liegt bereits deutlich höher als der gesetzliche Mindestlohn. Wer als ungelernter Leiharbeiter arbeitet, bekommt bundesweit 10,45 Euro brutto pro Stunde – also rund zehn Prozent mehr als ein Arbeitnehmer, der den gesetzlichen Mindestlohn bekommt. Das rechnet sich!

Übrigens: Der Zeitarbeitsgrundlohn ist allgemeinverbindlich – auch für Zeitarbeitnehmer, die aus dem Ausland nach Deutschland überlassen werden. Lohndumping gibt es in der Zeitarbeitsbranche also bei keiner Arbeitnehmerüberlassung!
Neben dem gesetzlichen Mindestlohn, also der Lohnuntergrenze, gibt es auch Mindestlöhne für verschiedene Branchen in Deutschland. Auch diese sind zum 1. Januar 2021 gestiegen. So gibt es im Elektrohandwerk jetzt 12,40 Euro brutto/Stunde. In der Aus- und Weiterbildungsbranche werden 16,68 Euro brutto/Stunde in Gruppe 1 bezahlt und 17,02 Euro brutto/Stunde in Gruppe 2. Im Dachdeckerhandwerk gibt es nun 12,60 Euro brutto/Stunde für ungelernte Arbeiter und 14,10 Euro brutto/Stunde für gelernte Arbeitskräfte. Arbeitnehmer der Abfallwirtschaft kriegen mindestens 10,45 Euro brutto pro Stunde.

J wie Jahressonderzahlungen:  Für unsere Leiharbeiter gibt es Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld!

Was in vielen Branchen längst der Vergangenheit angehört, ist für Zeitarbeitsfirmen eine Selbstverständlichkeit. Zwei Mal im Jahr gibt es Extra-Zahlungen für Leiharbeiter in Form von Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld – zum 30. Juni und zum 30. November eines Jahres. Voraussetzung ist, dass ein Arbeitnehmer mindestens sechs Monate bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt ist. Die Jahressonderzahlungen erhöhen sich abhängig von der Dauer des Arbeitsverhältnisses zum jeweiligen Stichtag.
So hoch ist das Weihnachts- und Urlaubsgeld:

JAHR                    2021          2022          2023         
nach dem 6. Monat150€180€200€
im 2. und 3. Jahr200€250€300€
ab dem 4. Jahr225€325€400€

Quelle: iGZ

Achtung! Mitgliedervorteil für Gewerkschafter: Seit 2021 gibt es einen Mitgliedervorteil für Gewerkschaftsmitglieder, die einer der acht Gewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftbundes angehören. Für Gewerkschafter gibt es mehr Urlaubs- und Weihnachtsgeld (je 50 Euro brutto nach dem sechsten Monat, 100 Euro brutto im zweiten oder dritten Jahr und ab dem vierten Jahr Betriebszugehörigkeit 150 Euro brutto). Allerdings muss der Arbeitnehmer zum Stichtag bereits ein Jahr Mitglied in einer Gewerkschaft sein.

O wie Ost-West-Angleich:

Auch in der Zeitarbeitsbranche haben sich die Löhne der Arbeitnehmer in Ostdeutschland und Westdeutschland lange unterschieden. 22 Jahre nach der Wende gibt es nun den lang ersehnten Angleich der Tarifentgelte Leiharbeit. Im Westen steigen die Löhne zum 1. April um 3 Prozent, im Osten durchschnittlich um 7,1 Prozent! Dann verdienen Zeitarbeiter in Ostdeutschland gleich viel wie in Westdeutschland, denn die Löhne sind angeglichen. Die Beschäftigten müssen hierfür nichts beantragen oder tun – denn alle Verleiher sind verpflichtet, die Gehälter anzupassen. Mit der Erhöhung des tariflichen Entgelts steigt auch die Basis für die Berechnung der einzelnen Branchenzuschläge.

U wie Urlaubsanspruch:

Darüber werden sich viele Mitarbeiter in der Zeitarbeit besonders freuen – denn sie haben ab 2021 einen höheren Urlaubsanspruch. Im ersten Jahr sind es mindestens 25 Arbeitstage bezahlter Urlaub, im zweiten und dritten Jahr 27 Tage und ab dem vierten Jahr als Leiharbeitnehmer gibt es 30 Tage.

W wie Weiterbildung:

Zu einem guten Job gehört die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln, neu zu qualifizieren und Stärken herauszuarbeiten. Mit EPS Personalservice haben Sie einen Arbeitgeber, der sie fordert und fördert – und Ihre persönliche Weiterentwicklung immer im Blick hat. Durch das „Arbeit-von-morgen-Gesetz“ ist das Förderverfahren für berufliche Weiterbildung stark vereinfacht worden. Davon profitieren unsere Arbeitnehmer, die Zeitarbeit als Karrierechance begreifen.

 

Wie viel Lohn gibt es für Zeitarbeit?

Was Leiharbeiter verdienen und warum die Arbeit bei Zeitarbeitsfirmen besser ist als ihr Ruf

Eine der wichtigsten Fragen unserer Bewerber lautet: „Was kann ich als Zeitarbeiter oder Arbeitnehmerüberlassung verdienen und wie sind die Konditionen?“ Leiharbeit oder Zeitarbeit, genannt auch Arbeitnehmerüberlassung, hat leider nach wie vor einen schlechten Ruf. Dahinter steckt das Vorurteil, dass die Stammbelegschaft eines Unternehmens deutlich besser verdient als der zeitlich befristet eingesetzte Leiharbeiter. Dabei ist Zeitarbeit mitnichten eine reine Sparmaßnahme für Arbeitgeber.

Zeitarbeit in der Corona-Krise: Chance auf einen Neuanfang

Das Coronavirus Sars-CoV-2 und seine Auswirkungen auf die weltweiten Märkte hat die Wirtschaft in eine Krise historischen Ausmaßes gestürzt. Doch eine Krise, griechisch krisis, bedeutet auch immer ein Wendepunkt – auch auf persönlicher Ebene. Für Jobsuchende kann das Arbeitsmodell Zeitarbeit genau einen solchen Wendepunkt darstellen – nämlich in Form eines Neuanfangs und einer großartigen Chance im Berufsleben.

Personalvermittler in Stuttgart: Tolle Jobs, tolle Potentiale

Stuttgart ist eine der wichtigsten Landeshauptstädte in Deutschland, mit Sitz von Ministerien, Botschaften, großen Banken und Unternehmensberatern, aber auch Heimat vieler kleiner Firmen und großer Unternehmen:

Damit hat Stuttgart unzählige interessante Jobs zu bieten – und ist damit natürlich auch für Personalvermittler ein hochinteressantes Feld.

Krankheit und Arbeit keine gute Kombination

„Muss ja...“

So lautet eine der häufigsten Antworten auf die (explizit geäußerte oder unausgesprochen im Raum stehende) Frage an den kranken Kollegen oder die kranke Kollegin. Immerhin ist das Schniefen, Schneuzen, Keuchen und Husten kaum zu überhören, und die Angeschlagenheit ist dem Patienten ins Gesicht geschrieben.

Dennoch tritt er oder sie den Weg ins Büro an.

Vorbildlich? Pflichtbewusst?

Nein – eher unklug und unkollegial!

Gehaltsvorstellungen oft ist weniger (zunächst) mehr

„Ok gut, das hört sich alles vielversprechend an. Welches Gehalt hatten Sie sich dafür vorgestellt?“

Sie gilt mithin als die Gretchenfrage des Vorstellungsgesprächs: Die Frage nach der Gehaltsvorstellung.

Mit der Antwort darauf zeigt der Bewerber oder die Bewerberin nicht nur, dass er oder sie Kenntnisse über das Gehaltsniveau eines Jobs hat, sondern setzt auch ein erstes deutliches Zeichen über die Rolle, die er sich selbst im neuen Unternehmen zudenkt. 

Nei der Äußerung der Gehaltsvorstellung kann man viel richtig machen – und viel falsch.

 

Die richtige Bewerbung so wirds gemacht!

Endlich – Sie haben die richtige Stelle für sich gefunden! Darauf möchten Sie sich direkt bewerben.

Da kann doch nichts schiefgehen? Doch, das kann es wohl. Immer noch erhalten (zu) viele Menschen Absagen auf ihre Bewerbung, obwohl sie vielleicht sogar für die Stelle geeignet gewesen wären. Die Gründe hierfür können sein, dass die Bewerbung fehlerhaft oder im Auge des Personalers schwach formuliert ist.

Das muss nicht sein! Der EPS-Blog zeigt Ihnen die typischsten Fehler bei der Bewerbung – und wie Sie sie vermeiden. Wenn Sie diese Tipps und Ratschläge befolgen, steht einem gelungenen Einstieg in…